Blog

Das Abenteuer ruft

7. Februar 2017

In der Pause (!) meines gestrigen Auftrittes im Apollokino Hannover haben zwei Damen gefragt, wann denn endlich das Vorprogramm vorbei ist und der Herr Markus Barth seinen Auftritt beginnt. Nachdem zuständige Fachkräfte den beiden Besucherinnen vorsichtig und einfühlend erklärten, einen (!) Monat zu früh im Kino erschienen zu sein, weil der Herr Markus Barth hier zwar auftritt, aber erst am 6. März 2017, die Pause zwischen Vorprogramm und Hauptact also einen ganzen Monat lang ist, blieben die beiden überpünktlichen Damen dann tatsächlich noch bis zum Schluss. Und hatten angeblich auch Spaß. Aber das wollte ich gar nicht mitteilen. Bekannt machen wollte ich die Weltöffentlichkeit mit der Tatsache, dass meine heutige Glosse auf WDR 2 ursprünglich einen anderen Text hatte, der dann aber verworfen wurde. Nämlich diesen hier:

Februar. Die Influenza geht um, überall ist der Salbeitee ausverkauft. Höchste Zeit, den Sommerurlaub zu planen. Hier unsere Reisetipps: Ägypten. Urlauben Sie preisgünstig in der stabilen Militärdemokratie mit Pyramidenhintergrund. Erholen Sie sich im All-Inclusive-Hotel am Mittelmeer. Mit all den anderen, die diese Reise auch bei Lidl-Reisen gebucht haben. Dieselben Leute, die sonst in der Kassenschlange über die Kassenschlange meckern, beschweren sich nun neben Ihnen im Liegestuhl über die Hitze. Genießen Sie im eingezäunten Strandabschnitt den einzigartigen Ausblick dahin, wo am Horizont ein volles Fluchtboot im Meer versinkt. Haben Sie es im Urlaub gerne einfach, umstandslos und ein ganz klein wenig wie zuhause, haben aber Angst vor einem Urlaub in Ostdeutschland? Dann Urlauben Sie in den USA! Ein Land, in dessen Provinz es genauso aussieht wie in Ostdeutschland. Also früher, in den 80ern. Wo die Leute genauso wählen wie in Ostdeutschland. Also heutzutage. In den USA werden sie im Gegensatz zu anderen zweifelhaften Ländern von kulinarischen Experimenten verschont. Hier dürfen sie nicht nur mit den Händen essen – sie müssen, weil es kein Besteck gibt. Und nach ihrer Rückkehr in die Heimat bescheinigt Ihnen ihr Arzt amerikanische Werte: Blutfettwerte. Trauen Sie sich im Urlaub nicht ins Ausland, weil dort so viele Ausländer sind. Oder machen Sie Urlaub in Spanien. Herrlich: Kein Spanier weit und breit. Die Massenarbeitslosigkeit sorgt für herrliche Ruhe. Wer Spanier sehen will, soll nach Berlin fahren. Da arbeiten die jetzt alle. Sie wollen wissen, wie es ist, dafür beschimpft zu werden, dass man Deutscher ist, möchten aber nicht schon  wieder in die Schweiz fahren? Dann Urlauben Sie doch in Großbritannien. Neben einer eigenen Währung, einer steinalten Königin und einer fragwürdigen Straßenverkehrsordnung ist das Land vollkommen frei  von allem. Vor allem von der EU. Einer Versammlung von Ländern, die sich darin einig sind, dass sie sich uneinig sind. Und die trotzdem keinen Krieg gegeneinander führen. Regiert von einer Kommission, die keiner gewählt hat. Oder ist Ihnen eigentlich alles egal und sie wollen einfach nur Urlaub machen? In  einem Land, wo man sich so um sie kümmert? Weil man sie schätzt? Weil Sie der einzige Mensch sind, der dort noch Urlaub macht? Dann fahren Sie doch in die Türkei. Wofür auch immer Sie sich entscheiden: Gute Reise!

Nach Überlegung, Rücksprache, Konsultation und insichreinhorchen mit dem Resultat "Abgehangen, Gesinnungsapplausheischend, nach bestätigenden Hörerrückmeldungen gierend" habe ich das ganze neu geschrieben. Heraus kam was ganz anderes, womit ich mehr anfangen konnte. Nämlich das hier:

 

WDR 2 Kabarett | 7. Februar 2017| Nils Heinrich: Urlaub in der EU

Bekanntlich fliegt ja in diesem Jahr die EU auseinander. Diese lustige Ansammlung kurioser Länder, die sich darin einig sind, dass sie sich uneinig sind. Regiert von einer Kommission, die keiner gewählt hat. Diese EU wird nach den Wahlen in den Niederlanden, in Frankreich und Deutschland offiziell abgeschafft. Dann dürfen Sie an der Grenze wieder Ihren Ausweis zeigen. Vorausgesetzt, sie haben ihn noch nicht abgegeben, weil sie Reichsbürger sind. Moment – hab ich gerade Ausweis gesagt? Ich meine natürlich Reisepass. Falls Ihnen die Diktatur Ihrer Wahl einen gibt. Nach dem Ende der EU darf man sich auch wieder den Kopf zerbrechen beim Währungsumrechnen. Wie wäre es also, den Urlaub in der EU zu verbringen? Solange sie noch da ist? Staunen Sie, wie schnell dieser Urlaub zum Abenteuerurlaub wird. Wie wäre es mit einer Reise nach Estland, Lettland oder Litauen. Lassen Sie sich im Baltikum von flächendeckend funktionierendem WLAN überraschen. Von einer Bevölkerung, die die EU, hihi, gut findet. Outen Sie sich dort einfach mal aus Jux als Putin-Versteher. Kritisieren Sie den Einheimischen gegenüber die Nato-Osterweiterung. Auf Russisch. Finden sie heraus, wie schnell sie rennen können. Oder fahren sie nach Nordirland. Das ist gerade noch so EU-Mitglied. Flanieren Sie durch ein katholisches Viertel in Belfast, tragen sie ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Lutherjahr zweitausendsiebzehn“. Finden Sie heraus, wie schnell sie rennen können. Nachdem sie ein rettendes protestantisches Stadtviertel erreicht haben, werden Sie ein ganz klein wenig erschüttert sein, weil Sie Mauerbau irgendwie gar nicht mal mehr so schlecht finden. Oder: Sie wollen zwar gerne mal ins Ausland, stören sich aber prinzipiell an den vielen Ausländern dort? Dann fahren sie doch nach Spanien. Da ist es herrlich ruhig. Dank der Massenarbeitslosigkeit. Kein Spanier weit und breit. Die sind jetzt alle in Berlin. Und arbeiten da. Dank der EU-Freizügigkeit. Sollten Sie allerdings GAR keine Lust auf die EU verspüren, sondern Ekel, Hass und Abscheu, dann fahren Sie nach Brüssel. Schimpfen und zetern Sie direkt vorm EU-Parlament, das diese Verbrecher-EU abgeschafft gehört, sofort, jetzt gleich. Werden Sie verhaftet? Oder erschossen? Nein. Wir sind ja nicht in der Türkei. Hier, in Brüssel, kriegen sie für ihre konstruktive Kritik einen Sitz im EU-Parlament. Wo Sie mit freundlicher Genehmigung der EU so richtig gut bezahlt die EU bekämpfen dürfen. So lange es sie noch gibt.